Material Reporting und Produkt Compliance

IMMNG Zur sicheren Erfüllung von Materialrestriktionen aus der Gesetzgebung und aus Kundenforderung muss ein Material Reporting Prozess in die Geschäftsabläufe integriert werden. Er dient der Einhaltung dieser Restriktionen, dem Nachweis und der Dokumentation darüber. In der Automobilindustrie und der Automobilzulieferindustrie erfolgt das nach dem IMDS-Standard.

Dazu müssen Materialdaten und Materialdeklarationen über Zukaufteile und Zukaufstoffen aus der Lieferkette erhoben werden.

chance-N berät und unterstützt bei der Erstellung, der Integration in die Geschäftsabläufe und bei der Aufrechterhaltung des Material Reporting Prozesses.

Bei Bedarf erhebt chance-N auch die Daten aus der Lieferkette und führt das Material Reporting als Dienstleistung durch.

Die strukturierte Bereitstellung und Vermittlung der Wissensinhalte erfolgt bei Bedarf mit Mindmaps (Mindjet) , Viflow (vicon GmbH) oder mit einem e-Assessment-Tool.

Um unseren Kunden eine vollständige, effektive und effiziente Durchführung des Material-Reporting-Prozesses anzubieten, sind wir eine Kooperation mit der thinkstep AG eingegangen (Link zur Veröffentlichung. Gemeinsam ermöglichen wir und die thinkstep mit ihrer Software, mit entsprechenden Serviceleistungen gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen eine effektive Product Compliance sowie einen effizienten Material Reporting Prozess. Beim Einführen eines Produktes ist das Einhalten von Stoff-Restriktionen unerlässlich. Werden die Verbote nicht eingehalten, ist ein Produkt nicht verkaufbar. Es drohen Rückrufaktionen, Schadenersatzforderungen und die Haftung der Verursacher. Das gilt für alle Unternehmen, die materielle Produkte auf den Markt bringen.

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, zögern Sie nicht uns eine E-Mail zu schreiben. Oder nehmen Sie gleich direkt telefonisch Kontakt auf unter der +49 (0) 7072-135249-0.